FC 1933 Leistadt

Spielbetrieb Junioren

Ballgewöhnung


der Spielgemeinschaft des SV 1911 Bad Dürkheim, SV 1930 Rot-Weiß Seebach und des FC 1933 Leistadt

 

  

 

für alle Mädchen und Jungen


ab ca. 2 1/2 bis 5 Jahren, die sich gerne bewegen und Spaß im Umgang mit dem Ball haben.

 


Treffpunkt: Montag von 17 Uhr bis 18 Uhr auf dem Sportplatz Leistadt (Im Langenröhr)


 


Karin Schworm 0176-99258313 oder Tanja Barczynski 0162-5636202



 

Ansprechpartner und Trainingszeiten unserer Jugendtrainer der Jugendspielgemeinschaft FC 1933 Leistadt / SV 1911 Bad Dürkheim / RW Seebach

 

 

Ballschule

 

Beginn: Montag, den 30.7.2018 von 17.00 - 18.00 Uhr Rasenplatz FCL

 

Trainerinnen: Karin Schworm 0176-99258313

                      Tanja Barczynski 0162-5636206

 

G-Junioren

 

Beginn: Montag, den 16.7.2018 von 17.00 - 18.30 Uhr Rasenplatz FCL

 

Trainer: Falk Skipalski 0160-91621590

             Marc Weinle 0174-8202804

 

 

F-Junioren

 

Beginn: Montag, den 16.7.2018 von 17.00 - 18.30 Uhr Rasenplatz FCL

 

              Mittwochs 17.00-18.30 Uhr

 

Trainer: Patrick Weiß 01511-9460081

             Marcus Würz 0172-7083803

             Stefan Fitterer 0179-7396656

 


 D-Junioren in JSG mit RW Seebach + SV 1911

 

Beginn: Dienstag, den 24.7.2018 17.30 – 19.00 Uhr Rasenplatz FCL

 

              Donnerstags 17.30 – 19.00 Uhr

 

Trainer: Philipp Winkenbach 0176-23673449

             Steffen Weisenborn 01525-5305393

             Steven Zenger 0176-21021624

 

 

C-Junioren in JSG mit RW Seebach + SV 1911

 

Ansprechpartner Andrej Jörg 0173-2521651

 

 


 

 

Für alle anderen Altersklassen bieten wir Training/Trainingsbeteiligung nach Rücksprache mit der Jugendleitung an.

 



Förderung auch außerhalb
der Schule?


Sie möchten, dass ihre Kinder auch außerhalb der Schule an Aktivitäten teilnehmen und beschäftigt werden!

Dann hat der FC 1933 Leistadt ein Angebot für Sie!

Freizeitgestaltung für Kinder und

Jugendliche beim FCL


Der Fußballclub Leistadt bietet eine gute Freizeitgestaltung und sichere Umgebung für Kinder und Jugendliche.

Wir fördern Teamarbeit und Integration.

Bei uns gibt es die Möglichkeit, sich in der Freizeit sportlich zu betätigen. In unserem Verein werden Jungs und Mädchen verschiedener Altersklassen -vom Kleinkind bis zum Teenager- gefördert.

Wir verfügen über jahrzehnte lange Erfahrung in der Kinder- und Jugendarbeit. Unsere Teamleiter finden die Balance zwischen Anleitung und Motivation.


Wir stärken spielerisch
die Teamfähigkeit.





Jugendordnung Stand 29.06.2016


Kleinspielfeldregelungen im SWFV Stand 08.10.2014.pdf




       
             Verhaltensleitfaden für Spieler          
 
1. Pünktlichkeit   
Das Team wartet auf mich.
Ohne mich ist das Team nicht komplett.
Meine Unpünktlichkeit stört das gesamte Team. 

2.
Zuverlässigkeit
 
Ich versuche kein Training zu versäumen.
Es ist unfair Training leichtfertig abzusagen, weil mein Trainer sich vorbereitet und Zeit investiert.
Ich sage ab, wenn ich nicht zum Training kommen kann.
Mein Trainer und mein Team sorgen sich, wenn ich nicht zum Training erscheine.
Gehe ich nicht zum Training, blockiere ich nicht nur meine Lernziele,
sondern auch das Team.
Nur im Training lerne ich und mein Team das Fußballspielen.
Wollen wir erfolgreich sein, müssen wir trainieren.

Pflicht und Freundschaftsspiele
. Die Teilnahme ist für mich eine Selbstverständlichkeit.
Mir sind die
Termine oft sehr früh bekannt. Kann ich nicht erscheinen, sage ich so früh wie möglich persönlich beim Trainer ab. Ich werde alle Möglichkeiten ausschöpfen, diese Termine zu halten.
Einladungen zu Geburtstagen oder Familienfeiern können mit
dem Hinweis, Ich habe Verantwortung für mein Team, es wartet auf mich, oft zeitlich verändert werden.
Meine Eltern helfen mir bei meinem Vorhaben, das Fußballspielen
zu erlernen. 
 
3. Freundlichkeit-Teamfähigkeit
Freundlichkeit ist für mich selbstverständlich.
Das Team und das gesamte Umfeld ermöglichen mir das
Fußballspielen.
Ich kann nicht jeden gleich gern mögen, akzeptiere aber jeden
Mannschaftskameraden.
Es ist für mich einfach nett und freundlich zu sein.
Beispiel: Ich
grüße Kinder und Erwachsene, die ich kenne.
Das Umfeld wird nicht nur mich, sondern auch mein Team für meine Freundlichkeit mögen.
Bin ich unfreundlich, schade ich
meinem Team.
Ich verhalte mich im Kreis meiner Mannschaft diszipliniert.

Nur im Team kann ich Fußball lernen und die Ziele erreichen.
Fußball ist ein Mannschaftssport. Schaffe ich es allein zu gewinnen? Nein!
Jeder auf dem Feld muss dieses Ziel verfolgen und sich ins Team einbringen.
Wie spielen wir erfolgreich Fußball? Indem ich das Fußballspielen lerne.
Nur so kann ich der Mannschaft weiterhelfen.

In Spiel und Training gebe ich 100%.
Ich bin ein wichtiger Teil des Teams und stelle mich vollständig in den Dienst der Mannschaft.   

4.
Umwelt und Sauberkeit
 
Ich gehe pflegsam mit dem Vereinseigentum um.
Das Gelände, die Umkleideräume, Duschräume und alle anderen Gemeinschafts - flächen Sollen meinem Verein, meinem Team und mir noch lange Freunde bereiten.
Der pflegliche Umgang mit Bällen, Trikots, und Trainingshilfen ist für mich eine Selbstverständlichkeit.
Als Gast bei anderen Vereinen gelten die genannten Grundsätze noch stärker.
Bei Verfehlungen gegen die Sauberkeitsgrundsätze schade ich nicht nur meinem Team, sondern auch meinem Verein.

5.
Kritikfähigkeit- Diskussionen

Ich überprüfe mein Teamverhalten ständig.
Kritik an meine Verhaltensweisen nehme ich ernst.
Ich kann ungerechtfertigte Kritik jederzeit in Gesprächen zurückweisen.
Ich habe schlecht gespielt, verliere aber nicht den Willen fleißig zu
trainieren, um meine Leistungen zu verbessern.
Das frühzeitige Ansprechen und das Diskutieren von Teamproblemen hilft dem Team und mir.
Ich akzeptiere auch, dass mich der Trainer mal nicht aufstellt.
Durch mehr Trainingsfleiß dränge ich mich für da nächste Mal auf.
 

6. Hilfsbereitschaft  
Ich helfe jedem aus dem Team, wenn er Probleme hat und um Hilfe bittet.
Bittet mein Verein um Hilfe helfe ich sofort im Rahmen meiner Möglichkeiten.
Ich übernehme das Wegräumen von Bällen und Trainingshilfen bei Spiel und Training.
Ich akzeptiere auch schwächere Teammitglieder und gebe Tipps, damit sie sich verbessern können. 
 

 7. Fairplay 
Ich verhalte mich stets freundlich und korrekt zu meinen Gegenspielern, egal ob im Training oder im Spiel gegen einen anderen Verein.
In meinem Team spielt jeder Fußball. Bei Fehlern unterstütze ich jeden einzelnen im Team, damit es beim nächsten Versuch besser klappt.
Der Schiedsrichter ist mein Freund. Er ermöglicht mir das Spiel.
Ich spiele harten und dynamischen Fußball, werde aber niemals jemanden absichtlich foulen. 
 

 8. Ehrlichkeit 
Mein Trainer verträgt Ehrlichkeit!
Habe ich mal keine Lust zum Training, kann ich das sagen.
Lügen schaden dem Vertrauensverhältnis.

 



Verhaltensleitdaden für Zuschauer


Allgemeines Verhalten am Spielfeldrand:

Fehler können nicht mehr vermieden werden, weil sie schon passiert sind.
Viele Fans und Trainer sind emotional sehr stark am Spielgeschehen beteiligt.
Oft wird ihre Enttäuschung in das Spiel (Zum Spieler/in) gerufen.

Welche Auswirkung hat dieses Verhalten?

 

  • Unsachliche und emotionale negative Zurufe verstärken bei Spieler/innen Ängste und Aggressionen.

 

  • Viele Köche verderben den Brei! Der Trainer ist für das Sportliche zuständig, er ist Ihnen aber sehr dankbar, wenn Sie ihn bei den vielfältigen organisatorischen Aufgaben und Fahrten zu Auswärtsspielen unterstützen! 

 

  • Fehler müssen in vielen Trainingseinheiten ausgebügelt werden, aber NICHT am Spieltag!

 

  • Unterstützen Sie Ihre Mannschaft durch Anfeuern und Aufmunterungen 

 

  • Behalten Sie ihre Enttäuschungen in unmittelbarer Verbindung mit dem Fußballspiel für sich, bis das Spiel zu Ende ist.

 

  • Helfen Sie Ihrer Mannschaft bei der Fehlerbewältigung, sprechen Sie zu einem angemessenen Zeitpunkt darüber!                               

 

  •  Kritisieren Sie konstruktiv die Sache, nicht die Person; versuchen Sie, gemeinsam Verbesserungsmöglichkeiten zu finden! 

 


 

Tragen Sie durch Ihr Verhalten dazu bei, dass Ihre Mannschaft Spaß, Freude und Begeisterung durch Fußball erlebt – und nicht Frust, Enttäuschung und Angst.
 

 Fairness muß an Nummer Eins stehen!

Unser Sport ist ein Mannschaftssport, und in eine Mannschaft oder ein Team muss sich ein jeder, so gut er kann, einbringen. In einer funktionierenden Gemeinschaft müssen alle einen ordentlichen Umgang miteinander pflegen und sich alle mit RESPEKT und Anstand einander begegnen.

Nur wenn diese Grundvoraussetzungen gegeben sind, können wir auch unsere sportlichen Ziele verwirklichen.
Also appelieren wir an alle Spieler, Spielerinnen, Fans,Eltern und Zuschauer diese Vorgaben einzuhalten, und mit ihnen zu wachsen.

                                                                             Fair bleiben!


 Herzlichen Dank für Ihre Unterstützung!

 

           
           
           
           
           
           
           
           
           
           
           
           
           
           
           
           
           
           
[ Besucher-Statistiken *beta* ]