FC 1933 Leistadt

Vereinschronik

Liebe Leser!

Diese Chronik ist keine Wertung der Tätigkeiten der Mitglieder; Sie soll lediglich die Alten erinnern und den Neuen vor Augen führen, welche schönen und schwierigen Zeiten ein Fußballverein durchlebt.

Sollten Leser Mängel oder Versäumnisse erkennen, bittet der Chronist um Verständnis. Denn nicht alles blieb in Erinnerung und alle Geschehnisse, die dem Einzelnen wichtig erschienen, zu übernehmen würde den Rahmen sprengen.


Historie 1933-2008


Am 28. März 1933 haben Leistadter Fußballanhänger einen Verein gegründet, um in geordneten Verhältnissen Fußballspielen zu können. Sie haben diesen Verein Schwarz-Weiß Leistadt genannt. Die damaligen Vorstände waren Fritz Steinbach, August Gödel und Schriftführer Werner Pipper. Gespielt wurde auf dem Sportplatz "Im Langen Röhr" bis zum heutigen Tag.

Am 28.Mai 1935 musste der Verein seine Selbstständigkeit aufgeben. Er wurde durch Gesetz dem TV Leistadt angegliedert. 1938 als man dabei war, den Sportplatz zu erweitern, musste der Spielbetrieb eingestellt werden, weil durch Einberufung zur Wehrmacht nicht genug Spieler für eine Mannschaft vorhanden waren. Diese Zwangspause endete erst am 20. April 1946, denn da wurde der Spielbetrieb wieder aufgenommen unter dem Namen ASV Leistadt.


Mannschaft 1935 / 1938



1. Mannschaft 1954


 
2.Mannschaft 1954


Am 6. Dezember 1952 wurde aus der Fußballabteilung des ASV Leistadt der Fußballclub Leistadt (FC Leistadt) e.V. geboren. Erster Vorstand wurde Heinz John, Stellvertreter wurde August Gödel und Schriftführer wurde Heinz Schrah.Die Verhältnisse der damaligen Zeit waren so schlecht, dass man auf dem Schwarzmarkt Wein und Naturalien für Spielkleidung, Schuhe und Bälle aufwenden musste, um eine Aktive und eine Jugendmannschaft zu versorgen. 1953 wurde das Sportheim gebaut. August Gödel hatte die Bewirtschaftung (sehr zum Nutzen des Vereins) übernommen. 1955 war Erich Steitz 1. Vorstand, bis er 1956 von Friedrich Möckel im Amt abgelöst wurde. Die meisten Arbeiten am Sportheim waren in Eigenleistung erfolgt, weshalb man allen Dank sagen muss für ihr ehrenamtliches Mitwirken.

Im sportlichen Bereich hat man immer in der C-Klasse gespielt und zwar bis 1970 im Kreis Ludwigshafen, dann hat man sich dem Kreis Neustadt angeschlossen. Viele Freundschaften mit anderen Vereinen wurden gepflegt, Spiele ausgetragen, Besuche gemacht ...immer im Interesse des Fußballsportes. 1969 kam zu zwei Jugend- und einer Aktivenmannschaft noch eine AH- Mannschaft dazu. Die Folge war Gedränge bei Training und Spielterminen. Am kulturellen Leben der Gemeinde Leistadt wurde mit Tanzveranstaltungen, Standbewirtung und Umzug an der Kerwe teilgenommen.





Gewaltige Aufgaben hat sich dieser kleine Verein gestellt!

 
In den Jahren 1963-1965 wurde das Sportheim mit Küche, Umkleidekabinen und Waschraum versehen.


1968-1969 (mit Hilfe des Südwestdeutschen Fußballverbandes) der Sportplatz verbessert.


 
Spielszene auf dem alten Sportplatz      


Die damalige B -Jugend
                          

1971wurde ein Gebäude für ein Stromaggregat gebaut. Der damalige 2. Vorstand, Willi Krebs und sein Sohn Horst, haben die Voraussetzungen für die Beleuchtung im Sportheim geschaffen.

 



1972 hat die Stadt Bad Dürkheim über einen Erbbaurechtsvertrag
 
das Sportplatzgelände dem FC Leistadt übergeben. 1973 hat man einen größeren Generator gekauft. Die ersten Lichtmasten am Spielfeld wurden aufgestellt. Abendtraining wurde möglich.


 



Zur gleichen Zeit hat man die Planung für die Erneuerung des Sportplatzes,
Kanalanschluß und Wasserversorgung für Sportheim und Gaststätte vorangetrieben. Alle notwendigen Arbeiten wurden in Angriff genommen.


Amerikanische Einheiten haben 1976 mit schwerstem Gerät einen Kilometer Kanal ausgebaggert und den Untergrund des Spielfeldes aufgerissen.



Mit Hilfe des Südwestdeutschen Fußballverbandes wurde ein neuer Sportplatz erichtet.In Eigenleistung Duschen, Umkleideräume, Jugendraum und Küche ausgebaut.1976 hat man einen Stand auf dem Wurstmarkt gekauft, um die Kosten und Folgekosten dieser Baumaßnahmen abdecken zu können.




Als Trainer hat man Hans Hauck verpflichtet. Damit begann auf sportlichem Gebiet ein großer Aufschwung.




Doch die dunkelste Geschichte des FC Leistadt folgte bald!

Durch Streit in der Vorstandschaft bis hin zu persönlichen Feindschaften. Es kam zu mehreren Rücktritten innerhalb der Vorstandschaft. Dies machte eine außerordentliche Mitgliederversammlung nötig, um wieder einen Gesamtvorstand zu wählen. In dieser am 24.11.1978 stattfindenden Versammlung gab es zwei gültige Vorschläge zur Wahl des 1. Vorstandes. Als der noch amtierende 2. Vorstand, Kurt von Hoven, auch noch von seinem Amt zurücktrat und sich der Trainer Hauck gegen die beiden Kandidaten wandte, sah sich die Versammlung außerstande, die anstehende Wahl durchzuführen. Der FC Leistadt war ohne Vorstand und stand vor der Auflösung. In dieser Lage haben sich Richard Bender, Reinhold Frieß, Klaus Müller und Horst Möckel vom Registeramt in Ludwigshafen als Notvorstand bestellen lassen. Am 6.2.1979 wurde im Hause Breivogel eine neue Vorstandschaft gewählt. 1.Vorstand wurde Richard Bender, Stellvertreter und Jugendleiter Horst Möckel, Schriftführer Reinhold Frieß, Kassenwart Hans Jürgen Möckel, Spielausschussvorsitzender Klaus Müller. Beisitzer wurden: Erich Steitz, Alwin Hanewald, Friedel Almendinger, Wendelin Kerbeck und Ernst Geiger.
Die nächsten 3 Jahre waren gekennzeichnet durch Bestandsaufnahme. Dadurch wurde bekannt, dass mehr Schulden vorhanden waren, als allgemein bekannt war. Unser Sportheim war Ziel von mehreren Einbrüchen, welche große Schäden verursacht haben.

1. Mannschaft 1980

Uwe Czicinski, Wolfgang Weilacher, Trainer Manfred Hettinger, Uwe Geib, Volker Köhler, Walter Brust,
Beppo Hagl, Harry Osterritter, Volker Scherr, Dieter Kutcher, Reiner Brodbeck, Dietmar Jung

Stadtmeister 1980 und 1981
Durch die Verpflichtung von Manfred Hettinger als Trainer hat der Spielbetrieb großen Auftrieb erhalten. 1980 und 1981 hatte man die Stadtmeisterschaft gewonnen. In der Meisterschaftsrunde wurde ganz knapp (2.Platz) der Aufstieg in die B-Klasse verpasst.
Das war das absolute Hoch im sportlichen Bereich dieses 50 Jahre Alten (Jungen) FC Leistadt.


Historie 1984 - 2008


Nach dem verpassten Aufstieg in die B-Klasse musste ein Neuanfang begonnen werden. Der damalige Trainer Adolf Witttmann führte eine junge Mannschaft am Ende der Saison 1984/85 auf den 14. Tabellenplatz.
Unter Spielertrainer Thomas Just entwickelte sich die junge Mannschaft weiter und belegte ein Jahr später den 9. Tabellenplatz und ein weiteres Jahr später den 4. Tabellenplatz. 1986 wurde zum dritten Male die Stadtmeisterschaft gefeiert. Dies gelang auch in den Jahren 1988, 1990, 1993, 1997 und 1998. Unter Trainer Heinfried Brust klopfte die 1. Mannschaft an die Tür zur B-Klasse Neustadt an. Die Mannschaft belegte zweimal den 2. Platz, was leider nicht zum Aufstieg reichte da es damals noch keine Relegationsspiele der zweitplatzierten Mannschaften gab.

Mit der Verpflichtung von Fritz Euler als Spielertrainer hatte die Vorstandschaft 1993 ein "glückliches Händchen". Im zweiten Jahr als Trainer, führte Fritz Euler sein Team auf den zweiten Tabellenplatz.

Meistertrainer Fritz Euler



In diesem Jahr gab es erstmals ein Entscheidungsspiel des Tabellenzweiten der C-Klasse FC Leistadt gegen den Vorletzten der B-Klasse TSG Neidenfels um den Auf -bzw. Nichtabstieg.
Am Sonntag den 29.05.1994 sahen 500 Zuschauer auf dem neutralen Platz beim TuS Forst ein denkwürdiges Spiel, dass der FCL nach einem 2:0 Rückstand zur Halbzeit durch zwei Tore von Harald Möckel zum 2:2 Endstand umwandelte.



Harald Möckel zum 2:2 Ausgleich

 Im darauf folgendem Elfmeterschießen gewann der FCL 6:3. Die Torschützen für den FCL waren in der Reihenfolge: Andreas Schwehm, Harald Butz, Thomas Möckel und als letzter Schütze Fritz Euler. Der Aufstieg war perfekt, wir waren erstmals in unserer Vereinsgeschichte in die B-Klasse aufgestiegen.

Hartmut Brill und Michael Möckel (rechts) im Kampf um den Ball





Endlich geschafft! Thomas Möckel und Fritz Euler

Die Fans freuen sich mit der Mannschaft




Der damalige Vorstand Horst Möckel war überglücklich, die Mannschaft und alle beteiligten Personen im Kader bekamen eine Meisterfeier im Dorint Hotel Bad Dürkheim, mit Ehrungen folgender Spieler
: Spielertrainer Fritz Euler, Michael Dech, Rüdiger Babelotzky, Andreas Schwehm, Klaus Unckrich, Arno Henel, Ingo Efferz, Rüdiger Butz, Harald Butz, Michael Concas, Steffen Damböck, Jürgen Debus, Harald Möckel, Michael Möckel, Thomas Möckel.
Sowie der Spielausschuss Walter Brust und Matthias Hoffer.

Die damaligen Spielleiter Walter Brust und Matthias Hoffer konnten in den darauf folgenden Jahren den Spielerkader immer wieder verstärken. Der FCL spielte immer eine gute Rolle, erzielte vordere Platzierungen und scheiterte dreimal knapp in den Relegationsspielen zum Aufstieg in die A-Klasse. 1997 und 1998 gewann man die Stadtmeisterschaften Nr. 7 und N. 8.

1. Mannschaft 1995


1. Mannschaft 1996


1. Mannschaft 1997


1. Mannschaft 1998


Nach vier Jahren Zugehörigkeit in der Kreisliga (vorher B-Klasse) mussten wir 1999 erneut den bitteren Abstieg in die Kreisklasse (vorher C-Klasse) antreten. Für den Verein sollte es noch schlimmer kommen. Mangels Spieler musste der Verbands-Spielbetrieb im Juli 1999 abgemeldet werden.

Erst in der Spielzeit 2001/2002 hatten wir wieder eine 1. Mannschaft die unter Spielertrainer Andreas Schwehm den Spielbetrieb in der Kreisklasse Frankenthal aufnahm. Im Jahre 2002 kamen wir dann in die Kreiklasse Neustadt zurück.


1. Mannschaft 200
1


 1. Mannschaft 2002


1. Mannschaft 2003



1. Mannschaft 2004




1. Mannschaft 2005



In der Saison 2006/2007 spielte der FCL, unter Trainer Jens Andrä und ab Januar 2007 unter Spielertrainer Jürgen Posch, nach langer Zeit wieder um den Aufstieg mit, doch am Ende musste man sich mit dem 3. Platz zufrieden geben. Erstmals konnte auch eine 1b-Mannschaft angemeldet werden.
Die Mannschaft blieb zusammen und konnte mit "Eigengewächsen" aus der Jugend weiter aufgefüllt werden.

Mannschaft 2006



Mannschaft 2007



In der Saison 2007/2008 lautete das Saisonziel Aufstieg! Dieses Ziel geriet nach der Winterpause in Gefahr. Der damalige Spielausschuss Jürgen Debus und Christian Wahl reagierten schnell und verpflichteten für den Rest der Saison Fritz Euler als Retter in der Not.
Nach 10 Jahren Abstinenz und pünktlich zur 75 -Jahrfeier des Vereins spielte der FC 1933 Leistadt  wieder in der Kreisliga Neustadt.

Meistermannschaft 2008


Jugend 1965 - 2008

B Jugend 1968/69

hinten von li.n.re.: Hans-Jürgen Kohn, Rainer Brodbeck, Michael Geiger, Walter Brust, Walter Hanewald, Uwe Geib, Erich Heimberger
vorne von li.n.re.: Peter Dehn, Ullrich Runkel, Willi Haas, Otto Hanewald, Udo Haas

C.Jugend 1971/72


E-Jugend 1982/83

 
1998 wurde beim FCL die Jugendabteilung wieder zum Leben erweckt.Die damaligen Jugendleiter Jürgen Debus und Matthias Hoffer begannen mit einer Bambini-Mannschaft und konnten Jahr für Jahr neue Kinder und Jugentrainer begeistern für den FCL aktiv zu sein.

Im Jahr 2001 kam mit Walter Fath ein in Jugendarbeit erfahrener Mann zum FCL und gründete eine B -Juniorenmannschaft.
Jetzt begann die Jugendarbeit richtig zu Laufen und der FCL stellte mitunter bis zu 11 Mannschaften mit 140 Jugendfußballer. Die Begeisterung war groß. Für jede Mannschaft konnten 2 Trainer abgestellt werden. Beim Verband wurden 7 Jugendschiedsrichter gemeldet.

Hallenrunde B Junioren





















Ein großer Erfolg war u.a. der Gewinn der E -Jugend Stadtmeisterschaft 2002 mit folgenden Spielern: Alexander Würtz, Jörg Einicke, Andreas Gebelein, Christian Ries, Marcel Cecco, Frederik Franken, Berkant Yazgan, Kevin Schwehm (spielt heute beim FCK), Sebastian Steinle, Michael Kabisch, Tim Pojtinger und Tobias Hoffer.


Mit Vereinen wie dem SV 1911 Bad Dürkheim, TuS Maikammer, TV Ungstein, TV Gönnheim und TV Kallstadt wurden Spielgemeinschaften gegründet. 
Seit 2000 veranstaltet der FCL jedes Jahr unter dem Moto "Bei uns gibt es keine Verlierer" ein Jugendturnier bei dem alle Beteiligten einen Preis gewinnen.

Ein fester Bestandteil im Vereinskalender ist seit 2001 ein Kindergartenfest aus dem immer wieder neue Nachwuchsspieler hervorkommen.


      
                                   
Die Zielorientierte und konsequente Jugendarbeit beim FCL wurde 2004 für herausragende Jugendarbeit und 2005 von der Sepp-Herberger-Stiftung für besondere Jugendarbeit geehrt.

Damenmannschaft 1999 - 2008

Im "Wonnemonat" Mai 1999 fanden sich einige Damen, die ihren Männern aus der AH zeigen wollten, dass sie auch mit dem runden Leder umgehen können und gründeten kurzerhand eine Damen-Fußballmannschaft. Ein Trainergespann war schnell gefunden! Walter Brust und Matthias Hoffer waren begeistert und sofort bereit die Trainings und Betreuungsarbeit zu übernehmen.
Das erste Spiel der Damen fand am 24. Juni 1999 in Leistadt gegen den FV Freinsheim statt und wurde gegen einen starken Gegner mit 3:2 gewonnen.
Die erste Niederlage ereilte die Mannschaft ein Jahr später am 24.6.2000 in einem Spiel gegen stark aufspielende Frauen aus Sandhofen. Das Spiel wurde mit 6:1 deutlich verloren.

Gründungsmannschaft 1999

hintere Reihe v.links n.rechts: Marika Ott (Kapitän), Beate Arnold, Sigrun Engel, Anni Hoffer, Petra Just, Reingard Müller/Wahl, Kirsten Scholz/Babelotzky, Ute Uhrig, Andrea Stehr. Die Trainer Walter Brust, Matthias Hoffer
vordere Reihe v.links n.rechts: Katja Enkler, Anja Simon/Debus, Cornelia Brust, Jutta Fath, Nadin Just

Mannschaft 2003

hintere Reihe v.li.n.re.: Marika Ott, Katja Enkler, Ute Uhrig, Simone Kirchner, Julia Krebs, Silvia Dürr
vordere Reihev.li.n.re.: Jutta Fath, Sabrina Fath, Karola Brodbeck, Petra Fath, Nadin Just


Am 24.9.2003 trafen sich die Vereine: SV Kirchheimbolanden, SV Marnheim, TuS Stetten, SV Bechtolsheim, FV Freinsheim, SG Flörsheim-Dalsheim/Gundersheim und FC Leistadt im Stadion Schillerhain in Kirchheimbolanden um eine Damenfreizeitliga aus der Taufe zu heben.
Es wurden drei Sitzungen benötigt damit es am 15.3.2004 endlich losgehen konnte.

Mannschaft 2004

hintere Reihe v.li.n.re.: Marika Ott, Anja Simon, Nadin Just, Silvia Dürr, Sabrina Eichhorn,
vordere Reihe v.li.n.re.: Julia Krapp, Katja Enkler, Sabrina Fath, Sarah Schwehm, Sandra Hanewald, Daniela Bajan, Karola Brodbeck (Torfrau)

Mannschaft 2005

hintere Reihe v.li.n.re.: Nadin Just, Marika Ott, Sabrina Eichhorn, Sandra Hanewald, Daniela Bajan, Julia Krapp, vordere Reihe v.li.n.re.: Silvia Dürr, Karola Brodbeck, Sabrina Fath, Silvia Richardt
 
Mannschaft 2006



Wegen den weiten Anfahrwegen wurde 2006 der Spielmodus geändert. Die Freizeitliga wurde in zwei Gruppen in Nord und Süd getrennt. Gespielt wurde von März bis Oktober mit Hin und Rückrunde und anschließenden Platzierungsspielen zwischen Nord und Südgruppe. Der FCL spielte  mit FV Freinsheim, Tus Stetten, TV Ellerstadt, TSG Kerzenheim und SV Bad Dürkheim in der Südgruppe. Unsere Mannschaft belegte in der so gespielten ersten Saison 2006 mit 13 Punkten den 7. Platz.

2007 fand dann ein Trainerwechsel statt! Der erkrankte Walter Brust und Matthias Hoffer konnten aus gesundheitlichen Gründen bzw. aus Zeitmangel die Mannschaft nicht weiter führen. Die damaligen Erstmannschaftsspieler Rene Kleiner, Jens Heine, Christian Wahl und Andreas Brodbeck erklärten sich bereit die Mannschaft zu übernehmen. In der Freizeitliga belegte die Mannschaft 2007 den 5. Platz und 2008 den 4. Platz.

Mannschaft 2007


Mannschaft 2008

                         
                     AH -Mannschaft 1969 - 2002

Mannschaft 1970


Mannschaft 1979

Bis 1995 nahm die damalige AH Mannschaft noch an den Verbandspielen für AH Mannschaften teil. Aber immer wieder mal mussten Spieler für die 1. Mannschaft abgestellt werden und ein geregelter AH Spielbetrieb war dadurch nicht mehr möglich.

AH -Mannschaft 1995

  
Auf Initiative hin von Fritz Euler und Walter Brust konnte 1999 mit ehemaligen Erst und Zweitmannschaftsspieler erneut eine schlagkräftige AH-Mannschaft gegründet werden die Spaß am Fußballsport hatte.
In den Jahren 2000, 2001 und 2002 gewann die Mannschaft dreimal in Folge die Stadtmeisterschaften für AH Mannschaften.

AH Stadtmeister 2000 in Seebach

AH Stadtmeister 2001
in Leistadt


AH Stadtmeister 2002 in Ungstein

Es wurden einige Turniere gespielt und Freundschaften mit anderen Vereinen bis in den Schwarzwald geschlossen.




Leider musste das Erfolgsteam den Spielbetrieb mangels Spieler 2003 wieder einstellen. In Erinnerung bleibt eine wunderschöne Zeit, super Kameradschaft und vergnügsame Mehrtagesausflüge, die bis zum heutigen Tag Bestand haben.
Folgende Spieler waren von 1999 bis 2002 im Einsatz: Wofram Tempel, Ingo Efferz, Mike Sitrin, Gerhard Pojtinger, Uwe Göbel, Rüdiger Babelotzky, Andreas Schwehm, Michael Uhrig, Wolfgang Schmitt, Thomas Reiche, Walter Roos, Walter Brust, Klaus Fath, Walter Fath, Thomas Möckel, Harald Möckel, Dieter Hess, Rüdiger Butz, Harald Butz, Jürgen Debus, Lothar Marschall, Matthias Hoffer, Manfred Simon, Kai Schröder, Fritz Euler, Michael Concas, Michael Spohrer, Holger Stehr


 
[ Besucher-Statistiken *beta* ]